Home +
Liebe +
Leben +
Mann +
Hello +
Spirit +
Macht +
=> Kindermund
=> Jugendwelt
=> Elternsegen
=> Hand auf's Herz
=> Kinderseelen heilen
=> Mädchenperspektive
=> Kindersterblichkeiten
=> Schulwegbeschützerin
=> Kichererbsenmahlzeit
=> Ernie'sWortzumSonntag
=> Hilfmirichhabmichverirrt
=> Mutter Kind Spannung
=> Müttergenesungsurlaub
=> Paradiesische Zustände
=> Ein Genie baut die Welt
=> Von der Kuh das Beste
=> Vernunftsentscheidung?
=> => Wir impfen nicht! <=
=> Urschrei einer Erzieherin
=> Ich bin der traurige Seppl
=> Lasset die Kinder zu mir
=> Ein Freund der Kinder
=> Tausendsassa ruft Hilfe
=> * Sternenkinderhimmel *
=> => Der Bi-Ba-Butzemann
Chef +
Grund +
Sicht +
Freiheit +
Brücke +
Spiegel +
Lichtung +
Götterfunken +
Mein Zufluchtsort +
Gott und meine Welt +
Das Geheimnis des Lebens
Login
Information
 

Jugendwelt

Herzlich willkommen in der Jugendwelt ..... Die Tür zur Welt ist für dich sichtbar. Es ist die Erwachsenenwelt. Sie ist verschlossen, denn du bist erst 14 Jahre alt. Irgendwie gehörst du nirgends dazu. Sandkasten ade - Erwachsenenwelt hello. Es ist ein Zusammengepresstsein. WIR sind eine Freie Stiftung, und wir verstehen dich. Wir erinnern uns, als wir in deinem Alter waren. Zuerst die gute Nachricht: Alles geht vorbei! Nun die beste Nachricht: WIR trauen dir etwas zu! "... ich mach mir die Welt ... widdewiddewitt wie sie mir gefällt!" Astrid Lindgren war eine weise Frau. Sie schrieb nämlich nur Kinder- und Jugendbücher! Astrid Lindgren wusste genau, welche Menschen die wichtigsten sind: Die Kinder und Jugendlichen! Wir von der Stiftung mögen Astrid Lindgren's Bücher und ihre Ideen sehr. Somit gründen wir hier innerhalb unserer Stiftung deine Projekt-Ecke. Mach es dir darin gemütlich, schreibe auf, wie DU diese Welt gestalten willst. Und falls du eines Tages deine Ideen mitteilen willst, dann schreibe an MC-Berger@posteo.net Wir bedanken uns schon jetzt und wünschen dir viel Freude in deinem Leben.
"Bekümmere dich nicht wegen Schulnoten! Wenn die Leute wüssten, welche Probleme ICH mit der Schule hatte ..." Albert Einstein
"Durch ein Kind wird aus dem Alltag ein Abenteuer, aus Sand eine Burg, aus Farben ein Gemälde, aus einer Pfütze ein Ozean, aus Plänen Überraschungen und aus Gewohnheiten Leben." +++++ Wozu braucht ein Kind eine Schule? Es ist ziemlich sicher, dass Richard David Precht sich diese Frage selbst stellt. Richard David Precht. Ein guter Mann. Ein Genie. Herzbetont. Er lebt und arbeitet weit unter seinen Möglichkeiten! Ja, die Politik sollte er meiden! Das eine und andere Buch schreiben ist ok. Richard David Precht sollte endlich sein bahnbrechendes Konzept für die "Neue Schule" vorstellen! Es liegt fertig in seiner untersten Schreibtischschublade. Wollen wir ihm ein wenig Mut machen? Nun, dann erzählen wir über die "Neue Schule": 1/ Das Wort Schule ersetzen wir durch "Konzentrierte Lernzeit" 2/ Kinder lassen wir bis zum 8. Lebensjahr umherspringen 3/ Vier Jahre "Konzentrierte Lernzeit" 1. Teil 4/ Sechs Jahre "Konzentrierte Lernzeit" 2. Teil 5/ Verzicht auf Sitzenlassen 6/ Verzicht auf Notenverurteilung 7/ Verzicht auf Hausaufgaben 7/ Verzicht auf jegliche Prüfungen! Das Schönste für die Eltern: Ausgeschlafene Kinder sitzen morgens mit Lachen im Gesicht am Frühstückstisch und freuen sich auf den Tag. Oh, wie schön ist Panama. Kein Kind weint mehr, kein Kind nässt mehr ein, kein Kind hat je wieder Suizidgedanken - wegen Schule. Denn die gibt es nicht mehr! +++++ Die wenigsten Menschen wissen, dass der zweithäufigste Grund für Suizid bei 15jährigen die zu hohen Anforderungen durch die Schule ist! Wir sind als zivilisierte Industrienation in Mitteleuropa auf der untersten Stufe angekommen: Wir peinigen unsere Kinder mit schweren Schulranzen, mit altem Wissen, mit einem nicht mehr zu bewältigenden Berg an Hausaufgaben. WER ist für die Gesundheit und das Glück der Kinder verantwortlich? Die Eltern! Und sonst niemand! +++++ Unsere Stiftung wünscht sich herzintelligente Menschen, die unsere Ideen ausarbeiten. Willkommen! +++++ Es ist ein Kreuz mit den Lehrern. Schule ist doof! Zum Glück wechsle ich nach den Ferien in eine Michelschule. Das ist keine Schule, obwohl da auch Lehrer sind. Genau genommen begleiten sie uns während der Konzentrierten Lernzeit. Sind wir Lernenden kritisch mit einem Thema oder dessen Umsetzung, so geben wir eine DIN-A-4 Seite mit Verbesserungsideen ab. Hoffentlich sind bald Ferien! Dann geh ich endlich in eine Schule, in der es wirklich um die Kinder geht. Ich freu mich schon sooooo. +++++ Ich bin doppelt belastet. Ich habe eine Familie mit Kindern und arbeite vormittags. Mein Mann wurde gekündigt und sein neuer Job bringt deutlich weniger Einkommen. An sich könnte trotzdem alles schön sein. Doch von Tag zu Tag wird es schlimmer. Unsere Tochter ist 13 und kündigte bereits an, dass sie sitzenbleiben wird. Unser 10jähriger Sohn macht sich wenig aus Schule. Er sammelt Sportmedaillen und schimpft nur, dass er bald einige Freunde durch den Schulwechsel verlieren wird. Die Stimmung bei uns zu Hause nähert sich dem Nullpunkt. Nun kommen die Kosten für weitere teure Schulbücher auf uns zu. Mein Mann weiß noch nichts davon. Meine Tochter verschwindet direkt nach der Schule zu einer Freundin. Ich habe keine Freizeit mehr und immer öfters Kopfschmerzen. Meine Hausärztin will mir eine Kur verschreiben. Danke, doch wie soll das gehen? Ich bin Mutter! Interne Bezeichnung: MÄDCHEN FÜR ALLES! +++++ Abends Bauchgrimmen. Morgens Übelkeit. Ich bin nicht schwanger. Ich bin Realschullehrer! Mit 48 Jahren legt mir mein Arzt den Berufsstieg nahe. Dabei liebe ich meinen Beruf, weil ich Kinder mag! Ich nehme nun meine Beruhigungstabletten und fahre mit dem Bus zur Schule. +++++ Kinder sind von Geburt an Genies! Dass unser Schulsystem reformiert werden muss, ist klar und eindeutig! Förderung von Kindern und Jugendlichen ist heutzutage oft eine Frage des Geldes. Es geht darum, dass die Lernmittelfreiheit bundesweit immer noch auf sich warten lässt! Junge Menschen (Schüler) schauen sich das Leben und die Welt an. Da sie keine (!) kleinen Erwachsenen sind, brauchen sie dafür länger als ein 30, 40, 50jähriger! "Kinder sind anders!" teilt uns Maria Montessori in ihrem Standardwerk mit. Sie schreibt darin von der Liebe des Lehrers zum Kind ... +++++ Gebückt schleppt sich das Wesen nach Hause. Es trägt das Wissen auf seinem Rücken. Es könnte sich freuen, dieses Wesen, denn zu Hause wird es den schweren Rucksack abnehmen. Doch Freude kommt nicht auf, weil das Wissen soll noch in seinen Kopf. Und der Kopf dröhnt doch schon jetzt! Das Wesen hatte sich alles so schön vorgestellt. Der Schulranzen am Einschulungstag war leicht. Die volle Schultüte trug nach einer Weile der hilfsbereite Vater. Nun ist alles anders. Nach stundenlangem Stillsitzen in schlecht belüfteten Räumen vergeht die Freude am Lernen. Und nun dieser Nachhauseweg! Mama wird unerbittlich sein. Sie musste früher auch Hausaufgaben machen. +++++ Stan Laurel konnte es wie kein Zweiter. Selbst Oliver Hardy musste irgendwann mitlachen. Lachen und lachen sind zweierlei. Öffentlich lachen galt lange Zeit als verpönt. Kinder sind spontan. Lässt man sie in einem liebevollen und wohlwollenden Umfeld aufwachsen, so hört man ihr Lachen sehr häufig. Lachen ist eine Sprache! Es ist Kichern, Gluckern und meistens mehr ein kleiner Schrei. Da hat sich dann plötzliche Freude den Weg gebahnt. Dürfen Kinder befreit lachen, sind sie glücklich. Das Schönste: Glückliche Kinder wissen nicht, wie man hämisch lacht! Es wird Zeit, dass Lachen als eigene Sprache anerkannt wird! +++++ Das Kind mag nichts essen. Der Vater wundert sich. "Kein Mittagessen UND kein Abendessen? Was ist denn los?" "Die Kleine sagt nichts. Sie ist stumm!" Die Eltern kommen gut mit ihrer Tochter zurecht. Doch seit Beginn der 6. Klasse wirkt sie öfter müde und ist allein in ihrem Zimmer. "Schulstress!" konstatiert der Vater. "Wir hätten sie zur Hauptschule gehen lassen sollen! Heutzutage sind Gymnasiasten genau so arbeitslos wie Hauptschüler!" "Ach ne, die Kleine lernt schon gerne. Sie hat eine schöne Schrift, und Mathematik klappt auch gut! Redest du nachher mal mit ihr? Ich mach ihr dann ihr Lieblingsbrot." Die Eltern gehen feinfühlig mit der Situation um. Sie können sich beide noch gut an ihre eigenen Hausaufgabenberge erinnern. "Ich habe ihr das Brot im Zimmer stehen lassen. Sie darf morgen zu Hause bleiben. Gehst du morgen zur Schule und fragst nach?" Der Vater ist beruhigt. Er will wissen, was seine Tochter so sehr bedrückt. Am nächsten Tag kommt die Mutter mit Neuigkeiten nach Hause. Zuerst gibt es jedoch selbstgemachte Pizza und die Stimmung hebt sich. "Nachher besprechen wir alles, meine Kleine. Die Lehrerin sagte zu mir, dass du nicht mehr zur Schule gehen willst?" Nach dem Abendessen hat der Vater eine Idee. "Schreibe doch mal auf, was dich bedrückt! Das muss etwas Wichtiges sein, dass du nicht mehr zur Schule gehen willst! Schreib alles auf! Ich quälte mich damals auch durch die Schule!" Eine halbe Stunde später liegt ein großes Blatt Papier, eng beschrieben, auf dem Esszimmertisch: Liebe Eltern! Mir geht es wieder gut, weil ich Ihr mich nicht ausgeschimpft habt. Ich habe vor ein paar Tagen dem Rektor meiner Schule die Kündigung gebracht. Eine Stunde später musste ich ins Konferenzzimmer und man sagte mir, dass ich der Schulpflicht unterliege. Ich will nie mehr zur Schule gehen, weil es in unserer Klasse stinkt. Es ist immer Geschrei. Beim Schulbeginn, wenn die Glocke läutet, werde ich immer herumgeschubst. Unsere Toiletten sind so sehr verschmutzt, dass ich mich nicht hinsetzen kann. Meine Lehrer gehen nie auf meine Fragen ein. Ich kann das alles nicht mehr aushalten. Vorletzte Woche wurde mein Mäppchen gestohlen - während einer Schulstunde. Bitte helft mir. Eure Tochter +++++ Im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland Artikel 6 (Ehe und Familie) wird den Eltern die Pflicht auferlegt, gut für ihre Kinder zu sorgen. Gleichzeitig stellt das Deutsche Grundgesetz ein Schutzgesetz der Bürger gegen den Staat dar! Sollten an einer staatlichen Schule Ereignisse eintreten, die das Leben und die Gesundheit ihres Kindes beeinträchtigen, so haben Eltern das Recht, ihr Kind dauerhaft von der Schule abzumelden! +++++ Es sollte klar sein, und rein ... und -ohne- Kohlensäure! Es sollte in kleinen Schlucken genommen werden, und es sollten maximal 1,5 Liter pro Tag sein! Kindern sollte man es von klein auf schmackhaft in einem durchsichtigen Gefäß anbieten und niemals darauf bestehen, das Glas leerzutrinken zu müssen!









Chancen der jungen Menschen erhöhen







Du kennst das große M? Weltweit musst du nicht mal aus einem Auto aussteigen, um dort zu essen. Übrigens: Burger gibt es sehr nahrhaft und lecker auch in veganer Ausführung! Mangels veganem Schnellrestaurant musst du sie allerdings selbst zubereiten! Ja, ich spreche DICH an, du Erwachsener von morgen! Ich tue mal so, als ob du heute 18 Jahre alt wirst. DU entscheidest ab heute aktiv mit, welches Kind dieser Welt leben darf und welches sterben muss! Wie, was? Wir erklären es dir. Du kannst es nicht wissen. Schließlich ist Fleischessen normal. NUR: Dort, wo die Firma mit dem großen M Rinderweiden für Burger anlegt, könnte man Gemüsegärten für hungernde Kinder anlegen! Der Bissen steckt dir jetzt im Hals? DU willst KEIN Fleisch mehr essen? Deine Freunde würden dich womöglich deshalb mobben? Ok, verstehe. Doch bedenke dieses großartige Gefühl, wenn du abends allein in deinem Bett liegst: "ICH rettete ein Kind vor dem Hungertod!" WIR verneigen uns vor deinem Mut. Wir lieben dich. +++ Hey, arbeiten war gestern! Konsumrausch ist vorbei! Freiheit bedeutet, dass du suchtfrei bist. Freiheit bedeutet, dass der letzte Guru dein Leben verlassen hat. Glückseligkeit ist das Gefühl, wenn ein starker Mensch wie du einem bedürftigen die Hand reicht. Gott ist mit Euch, Ihr Jukis! Fliegt los! +++ Den jungen Menschen gehört die Welt! WIR Alten sollten sie ihnen schenken! "Sind die Kinder klein, lasst sie wurzeln - sind sie bereit, so lasst sie fliegen!" Goethe Ihr Jukis - das fühlt sich noch nicht so sicher an mit dem Fliegen? Das ist normal! Beobachtet einmal die Schwalben: Sie haben nur einen Sommer, um geboren zu werden und fliegen zu lernen! Dann geht es auf die erste große Reise. Tut es ihnen gleich! Immer wieder das Fliegen üben ... das stärkt und macht froh. +++ "Lehrjahre sind keine Herrenjahre!" Ojemine! Da sind junge und lernfreudige Menschen und man sagt solchen Schwachsinn zu ihnen! Einige Jahre zuvor begann viel zu früh der "Ernst des Lebens". "Schule ist doof!" war früher. Mittlerweile kommen Schüler dahinter: "Schule macht doof!" Und nun kommt diese 3jährige duale Ausbildung, die hinterher mit hoher Wahrscheinlichkeit Arbeitslosigkeit beschert. Oder man bleibt auf Jahre Praktikant. Hartz IV-Aufstocker und Dauer-Praktikant. Welch eine Karriere! Es stimmt: Das ist der Ernst des Lebens! +++ Wer hätte das gedacht? Da gibt es Menschen, die Multimillionäre sind und ihre soziale Ader wiederentdeckten! Es gibt Hoffnung! Es gibt Perspektiven über das Dauerpraktikantendasein und das Mehrfachstudieren hinaus. Das geht so: Studiengänge und Berufsausbildungen werden überarbeitet und an die Herausforderungen der Gegenwart angekoppelt. Die Studierenden und Auszubildenden erhalten eine Verdreifachung ihrer Vergütungen. Das Leben wird schön, wenn Menschen Unterstützung und Wertschätzung erfahren. Junge Menschen geben es uns zurück: Das Leben wird für ALLE schön! +++ "Lieber Gott, wo bist du? Ich sehe dich nicht. Meine Mutter schickt mich in deine Kirche. Sie kann nicht mitkommen, weil sie Rheuma hat und der Sonntagmorgen ihre einzige Freizeit ist. Ich weiß nicht, was ich hier soll. Deine Kirche ist dunkel und das macht mich ängstlich. Du gibst mir auch keine Antwort. Ich war schon paar mal hier. Vielleicht siehst du mich nicht? Ich bin 14 Jahre alt und sehr dünn. Vielleicht höre ich dich in einigen Jahren, wenn ich Geld verdiene? Für Kinder ist das nichts hier. Der Weihrauch stört mich sehr. Dabei bin ich ein wenig gerne hier. Gott ist ja nun etwas Besonderes. Den kennt bestimmt nicht jeder! Aber ich merke schon: Das wird heute wieder nichts mit uns. Ich weiß auch gar nicht wie du aussiehst. Deinem Sohn geht es schlecht. Warum nimmt ihn den niemand vom Kreuz herunter? Ach, das nächste Mal komm ich nicht. Nur wenn es regnet. Und dann habe ich etwas zu beichten, weil ich dann meine Mutter anflunkern muss. Sie fragt jedes Mal, welcher Pastor die Messe gelesen hat." +++ Heulen und Zähneklappern. Ein junger Mann wird wohl ins Gefängnis müssen. Der eigene Anwalt wirkt kalt wie Eis! Vorgeführt in einer öffentlichen Verhandlung wird die Straftat eines jungen Mannes aufgedröselt. Er schämt sich. Er ging mit, und wurde mitgefangen. Es zerbricht etwas. Junge Männer dürfen sehr oft keinen Schmerz zeigen. Lebensperspektiven zu Beginn des 21. Jahrhunderts mitten in der Zivilisation: Fast bei null. Und nun Gefängnis. Der Richter betritt den Raum. Er schaut in Gesichter. Er hat die Macht über das Leben eines jungen Mannes. Der Richter ruft den Jungen an sein Pult. Das Mikrofon ist aus. "Würdest es wieder tun?" lautet seine einzige Frage. Der junge Mann bricht in Tränen aus. Er schüttelt den Kopf und hebt die Hand wie zum Schwur. Die Strafe wurde 2 Jahre zur Bewährung ausgesetzt. Unsere Gesellschaft braucht starke und gutherzige Männer, die sich um unsere Jungs kümmern. Die Verhandlung ist geschlossen. +++ In Bad Kreuznach verschwand vor Jahren ein 13jähriger Junge russischer Herkunft. Kriminalpolizei konnte seine Spur bis Bochum anhand von Zeugenaussagen und Überwachungskameras verfolgen. Der Junge ist bis heute verschwunden. Jugendlichen wird heutzutage zu viel zugetraut. Viele sind durch das Massenmedium Fernsehen schlicht versaut. Große Klappe und nichts dahinter! Der Junge aus Bad Kreuznach chattete vor seinem Verschwinden. Mehrere Accounts, die er gespeichert hatte, waren zwischenzeitlich gelöscht worden. Die Kripo kam nicht weiter ... Tatort Internet: Eine große und ernst zu nehmende Gefahr für unsere Jugend! +++ "Olala ... nein nein nein!" "So gehst du nicht zur Schule! Verboten! Abmarsch - umziehen!" "Aber, Mama ... !" So hörte sich das früher an. Heute ist alles lässiger. Doch ist es gut so? Ist es richtig, dass junge Mädchen ihre Körperformen so aktiv zur Schau stellen? Ich bin kein Moslem! Ich bin aber auch dafür, dass Mädchen sich bedeckt kleiden. Model ist ja schließlich kein Beruf. Welches Mädchen mit Stil möchte schon gerne ein wandelnder Kleiderschrank sein?! Und: Wer mit den Wölfen heult, verliert in diesem Moment sein eigenes Profil. Kopien gibt es schon reichlich viele. Sei DU ein Original. +++ Die Zeiten haben sich verändert. In den 1970er Jahren war ein nacktes Mädchen in einer Illustrierten etwas Besonderes. Man sah die Nacktheit nur am Oberkörper ... Jahre später tauchten in den Zeitungskiosken die ersten pornographischen Hefte auf. In den folgenden Jahren dann Videocassetten. Alles musste vor den Augen der Kinder und Jugendlichen im Verkaufsraum versteckt werden. In Wahrheit sind Casting-Shows wie "Germany's next Topmodel" schlimmer als jedes pornographische Werk! Denn in Heidi Klum's "Kultsendung" werden in jeder Staffel von Beginn an mehrere tausend Mädchen auf ihr Äußeres reduziert. Dies anzuschauen ist beschämend für Mütter und Väter, die ihre Tochter von klein auf begleiten und eines wissen: "DU bist bereits ein Superstar! Wir lieben dich! +++ Der Kick ist alles! Was sollte ich in diesem Leben ohne saugeile Postings bei Feisbuck? Also muss was her! Meine Tante hat richtig Kohle und sie ist mein heimlicher Sponsor. Für meine Mutter habe ich ein braves Feisbuck Profil. In meinem Leben als Superstar meiner Klasse trage ich selbstverständlich einen coolen Namen! Das nächste Event ist gebongt. Es geht Richtung Süden in einen Freizeitpark! Rafting, Achterbahn und Freefalltower gehören mir! Der Rest ist für die Babys! Ok, der Montag war nicht geplant. Ich schwänze sonst nie die Schule! Der Drehschwindel legte mich flach. Keine Chance. Am Dienstag im Krankenhaus erzählte ich vom Freizeitpark. Der Arzt schaute meine Bilder aus der Röhre an und meinte: "Schleudertrauma. Das kann dauern!" Ich werde die Klasse freiwillig wiederholen. Mein Mofa hat meine Mutter verkauft. Ich benutze nur noch mein braves Feisbuck Profil. +++ Ich bleibe heute zu Hause. Nie mehr Schule. Nachher, wenn Mama zur Arbeit ist, haue ich ab. Ich gehe in ein Kloster. Mein Smartphone habe ich zertrümmert. Mein Papa ist streng. Er überwacht meinen PC. Und ich würde rot werden, falls ich ihn anlüge. Die Welt steht still. Manche sagen, ich sei mit 15 Jahren ein Weichei, weil ich noch keinen GV hatte. Ich überlege mir auch, ob ich den Jungen anzeige, der mit das Tötungsvideo sandte. Doch ich haue besser ab. +++ Angeblich braucht jedes Mädchen diesen Impfschutz. Die Einnahme der Antibabypille wird dazu empfohlen. Man kann ja nie wissen! Wer will schon mit 12 Jahren schwanger sein? Die pharmazeutische Industrie erfindet aus dem Nichts heraus Krankheiten, ergänzt diese mit einer gewissen Logik und verpackt alles mit Angst! Heraus kam dabei vor einigen Jahren die Krebsvirenimpfung für junge Mädchen. WIE lange brauchen Eltern nach dem Lesen dieser Zeilen, dass hier etwas falsch läuft? WAS soll noch geschehen, damit Mädchen und Frauen zerstört werden?! +++ Sie sind laut und dabei langsam. Lahme, stinkende Enten. Doch sie werden gebraucht. Dringend! Denn: Niemand nimmt von mir Notiz! Ich bin Befehlsempfänger und werde täglich abgeurteilt. Ich schwimme in einem Einheitsbrei aus langweiliger Dumpfheit! Doch das ändert sich nun! Ich habe den Mofa-Führerschein! Haha! Jetzt zeige ich es Euch! Täglich grüßt mein Auspuffrohr! Ich trage Zeitungen aus. Das bringt Geld für Sprit! Haha! JETZT bin ich am Zug! Fangt mich doch! +++ Er sitzt in einer Falle. Nächste Woche wird er 19 Jahre alt. Er wohnt zur Zeit im Untersuchungsgefängnis Das war schmerzhaft. Der Kriminalbeamte kniete auf ihm und schnürte etwas um seine Handgelenke. Nach drei Nächten stehen plötzlich seine Eltern und ein Rechtsanwalt im Besucherzimmer. Sein Vater ist weiß im Gesicht. Das Gesicht seiner Mutter ist gerötet, die Augen nass von Tränen. Der Anwalt spricht von einer Hauptverhandlung, die nach Abschluss der Ermittlungen anberaumt werden würde. Die Sachlage wäre klar: Das Jugendgefängnis wartet auf ihn. Niemand spricht mit ihm. Er weiß nicht, was den Gefängnisaufenthalt rechtfertigt. Er weiß nicht, dass er ein Fluchtfahrzeug steuerte und dass die Gangster schweren Raub mit Körperverletzung begingen. Niemand spricht mit ihm. +++ Die Menschenrechte nehmen des Öfteren eine Auszeit. Menschen werden vorverurteilt. Das ist der schnellste und einfachste Weg, einen Kriminalfall abzuschließen! Menschenrechte stehen auf dem Papier und Papier ist geduldig. Vorverurteilung ist bereits eine Verurteilung. Die besten Freunde glauben einem nicht! Besonders junge Menschen ab dem vollendeten 14. Lebensjahr (Beginn der Strafmündigkeit) bis etwa dem 25. Lebensjahr werden oft nicht für voll genommen! Es ist dringend an der Zeit, dass die Menschenrechte entsprechend umgesetzt werden! Daraus ergibt sich, dass ein persönlicher Vieraugenkontakt zwischen einem Rechtsanwalt und einem angeklagten jungen Menschen hergestellt wird. +++ Sie wehrte sich heftig. Der Vater hatte die Prügelstrafe in seiner Familie eingeführt. Die Tochter weigerte sich, ein Kopftuch zu tragen. Einige Straßen weiter sitzen zwei Familienväter zusammen und besprechen die Hochzeit ihrer Kinder. Beide Jugendliche stehen kurz vor dem 18. Lebensjahr. Die Auswege für muslimische Töchter aus diesem Dilemma sind selbst zu Beginn des 21. Jahrhunderts minimal. Aus Angst erhalten sie meist keine Hilfe - weder von der eigenen Mutter noch von Freunden. Hier erhalten muslimische Frauen Hilfe: papatya.org +++ Vorsicht ist angeraten. Unscheinbares entwickelt negative, destruktive Energie, die dich einwickelt. Du bist dir sicher, jederzeit damit aufhören zu können! Du täuschst dich! Gewaltspiele haben genauso wie die wahre Liebe eine elektromagnetische Energie, die dich ummantelt. Das Problem: Die dunkle Energie hält dich fest. Geplant ist, dass deine Seele deinen Körper verlässt. Du fühlst dich jetzt gerade machtlos, richtig? Es gibt eine Chance, zu entfliehen: Du zerstörst alle DVDs und wirfst sie weg. Du entsorgst schwarze Kleidung, alle Totenkopfsymbole und ebenso alles, was mit Dinosauriern zu tun hat. Ziehe deine Rolläden hoch, ändere deine Handynummer und lösche Feisbuck. Dein Gewinn: DU. +++ Hunderte tun es jedes Jahr in Deutschland. Sie haben triftige Gründe. Sie haben Angst. Es fehlt eine Vertrauensperson. Ihre Bedürfnisse werden übersehen. Sie sind schutzbefohlen. Berlin, Hamburg, Köln, Stuttgart, München. An diesen Orten steigt die Zahl der obdachlosen Kinder und Jugendlichen stetig an. Kinder und Jugendliche, die von zu Hause weglaufen, brauchen offene Arme! Vorwürfe und Reglementierungen treiben sie weiter von uns weg! Dieses deutsche Land hat nur einen Rohstoff: Unsere Kinder! Zwei Billionen schwarzes Geld lagern in Tresoren, und unsere Kinder wünschen sich Kinderinseln, die ein freies und glückliches Aufwachsen ermöglichen. +++ Er treibt uns zur Weißglut und lächelte oft dabei. Heute sitzt er meist teilnahmslos in einer Ecke. In der Schule bringt er den Schnitt von 3,5. Er ist mein Kind und ich liebe ihn. Und ich glaube, dass ich morgen in die Kinderarztpraxis gehe, meine gute Erziehung vergesse und den Doktor verhaue! Ich las den Beipackzettel von Ritalin. Ok, zwei Jahre ist eindeutig zu lange! Nun schmerzt mein Mutterherz, wenn ich meinen 12jährigen Sohn ansehe. Dieser Beipackzettel ist unvollständig! Und dieser Kinderarzt ist ein Lügner! +++ Selbstbeherrschung ist eine gute Sache. Mit einem Handkantenschlag einen Gegner zu Boden zu bringen eine schlechte. Die größten Angsthasen handeln richtig, wenn sie Schlägern aus dem Weg gehen. Denn gegen Schlagringe und Schusswaffen hilft kein Kung Fu!

Eingetragene Genossenschaft oder Gesellschaft des Bürgerlichen Rechts - dies sind die beiden Firmenformen, die unsere Stiftung finanziell unterstützt. Es braucht eine Geschäftsidee im Bereich Kinderpflege oder Umweltschutz. 5 Freunde müsst Ihr sein! Volljährig ebenso. Rechts- und Geschäftsfähigkeit vorhanden? Dann Ideen entwickeln, Konzept erstellen und eine 2seitige Präsentation an die Stiftung "Herzliebe für Kinder" senden. pdf Datei an eMail: MC-Berger@posteo.net Wir freuen uns über Nachrichten und heißen Euch herzlich willkommen im Projekt "Jugend Europa" Abteilung Deutschland!
Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte Kinderrechte