Home +
Liebe +
Leben +
Mann +
Hello +
Spirit +
=> Bildhaftes
=> Göttliches
=> Beschütztes
=> Vertragliches
=> Spirituelles
=> Sagenhaftes
=> Materielles
=> Universelles
=> Phänomenales
=> Berührendes
=> Märchenhaftes
=> Paradiesisches
=> Geheimnisvolles
=> Nachdenkliches
=> Beschauliches
=> Musikalisches
=> Königliches
=> Zuckersüßes
=> Allerliebstes
=> Geschnetzeltes
=> Magnetisches
=> Blühendes
=> Evolutionäres
=> Bedeutsames
=> Kontinentales
=> Planetarisches
=> Heldenhaftes
=> Schwierigstes
=> Geflüstertes
=> Kommentarloses
=> Zerstörerisches
=> Hellsichtiges
=> Miesepetriges
=> Schmerzvolles
=> Befreiendes
=> Dichterisches
=> Patriarchalisches
=> Wundervolles
=> Hirnrissiges
=> Psychiatrisches
=> Maskulines
=> Feminines
=> Herabsetzendes
=> Bahnbrechendes
=> Entwürdigendes
=> Elfenhaftes
=> Mysteriöses
=> Handfestes
=> Berauschendes
=> Schwebendes
=> Himmlisches
=> Vorstellbares
=> Ergreifendes
=> Bewegendes
=> Gefühlvolles
=> Spaßiges
=> Glückseliges
=> Futuristisches
=> Beglückendes
=> Beispielhaftes
=> Kulinarisches
=> Ewiggestriges
=> Niederschmetterndes
=> Ekstatisches
=> Chauvinistisches
=> Versprochenes
=> Verborgenes
=> Eisiges
=> Ungeheuerliches
=> Verwunschenes
=> Moralisches
=> Philosophisches
=> Kindliches
=> Schmusiges
=> Kosmopolitisches
=> Prophetisches
=> Rhythmisches
=> Gefundenes
=> Geklebtes
=> Gesegnetes
=> Gewundenes
=> Verdrehtes
=> Langweiliges
=> Verschlafenes
=> Verspekuliertes
=> Verzeihliches
=> Fließendes
=> Pyrotechnisches
=> Gewalttätiges
=> Chemisches
=> Beflügelndes
=> Vergessenes
=> Lärmendes
=> Rußiges
=> Pharmazeutisches
=> Abgesägtes
=> Totgepflegtes
=> Sportliches
=> Exaltiertes
=> Nationalistisches
=> Dramatisches
=> Semitisches
=> Natürliches
=> Technisches
=> Herrschaftliches
=> Fliegendes
=> Interpretiertes
=> Gefährdendes
=> Politisches
=> Genehmigtes
=> Kapitalistisches
=> Beleidigendes
=> Verbindendes
=> Heißgeliebtes
=> Zersetzendes
=> Verbranntes
=> Altruistisches
=> Dröhnendes
=> Zerquetschtes
=> Gehäutetes
=> Verräterisches
=> Versteinertes
=> Bizarres
=> Normales
=> Brennendes
=> Gekünsteltes
=> Verlorenes
=> Hauptsächliches
=> Geschleimtes
=> Erfreuliches
=> Verbessertes
=> Überzeugendes
=> Nützliches
=> Armseliges
=> Stimmiges
=> Goldenes
=> Versalzenes
=> Gestrandetes
=> Grimmiges
=> Verwesendes
=> Gepanschtes
=> Gequältes
=> Operiertes
=> Geliehenes
=> Geschworenes
=> Zerrissenes
=> Befreites
=> Gestohlenes
=> Widersinniges
=> Überwundenes
=> Erledigtes
=> Verfälschtes
=> Verknotetes
=> Vervielfältigtes
=> Gestrecktes
=> Triviales
=> Kurzweiliges
=> Spielerisches
=> Fieberhaftes
=> Finanziertes
=> Eigentümliches
=> Vergilbtes
=> Unterdrücktes
=> Gebührliches
=> Forderndes
=> Abgebrühtes
=> Geschlechtliches
=> Geweihtes
=> Vererbtes
=> Hervorgehobenes
=> Vorteilhaftes
=> Hedonistisches
=> Verfolgtes
=> Berechtigtes
=> Durchdachtes
=> Angezeigtes
=> Heiliges
=> Geortetes
=> Erpresstes
=> Sexuelles
=> Wasserfestes
=> Gespenstisches
=> Entrüstetes
=> Ignorantes
=> Zärtliches
=> Verbotenes
=> Gravierendes
=> Hoffnungsvolles
=> Geschorenes
=> Veganes
=> Faltiges
=> Zurückgekehrtes
=> Verschwommenes
=> Geronnenes
=> Schattiges
=> Abgekartetes
=> Aufgeschlitztes
=> Aufgemischtes
=> Zauberhaftes
=> Vernünftiges
=> Frühlingshaftes
=> Beherztes
=> Fetischistisches
=> Angebundenes
=> Ertrunkenes
=> Abscheuliches
=> Geritztes
=> Alphabetisches
=> Grüngelbliches
=> Monsterhaftes
=> Hinterfragtes
=> Gehäuftes
=> Gesoffenes
=> Kriegerisches
=> Pädagogisches
=> Skelettiertes
=> Abergläubisches
=> Marineblaues
=> Auserwähltes
=> Beängstigendes
=> Eingezwängtes
=> Gelähmtes
=> Männliches
=> Sarkastisches
=> Verwischtes
=> Wasserlösliches
=> Therapeutisches
=> Paartherapeutisches
=> Ausgebrochenes
=> Entzückendes
=> Gemeingefährliches
=> Herzerfrischendes
=> Konsequentes
=> Grauenhaftes
=> Prinzipielles
=> Schlammiges
=> Satirisches
=> Stürmisches
=> Traumzerstörendes
=> Überwachtes
=> Misshandeltes
=> Fremdartiges
=> Entblößtes
=> Ausgequetschtes
=> Buntgefärbtes
=> Betäubendes
=> Malträtiertes
=> Verblendetes
=> Aufgestautes
=> Gesprühtes
=> Eingemauertes
=> Naturverliebtes
=> Nahrhaftes
=> Inhaliertes
=> Gezappeltes
=> Unverdauliches
=> Testamentarisches
=> Hitzebeständiges
=> Schwarzgebranntes
=> Trostloses
=> Zerfressenes
=> Weißwandiges
=> Weltveränderndes
=> Voraussichtliches
=> Verschwiegertes
=> Überschlagenes
=> Verstauchtes
=> Verblutetes
=> TÜVgeprüftes
=> Verdunkeltes
=> Verschmustes
=> Vorweggenommenes
=> Telepathisches
=> Himmelschreiendes
=> Gewaschenes
=> Gewichstes
=> Gewiehertes
=> Verschwörerisches
=> Erhörtes
=> Geschwärztes
=> Gekröntes
=> Eingewickeltes
=> Atemloses
=> Erschaffenes
=> Gemuhtes
=> Geraubtes
=> Transilvanisches
=> Verhextes
=> Intrigantes
=> Syrisches
=> Bäriges
=> Gepriesenes
=> Suizidales
=> Auswärtiges
=> Überschrittenes
=> Karnevalistisches
=> Seelenverwandtes
=> Überlastetes
=> Verstecktes
=> Zweiseitiges
=> Vergewaltigtes
=> Verdrecktes
=> Auswegloses
=> Gesplittertes
=> Gezimmertes
=> Gerädertes
=> Geschnupftes
=> Geschundenes
=> Essgewöhnliches
=> Gedeichseltes
=> Geheucheltes
=> Gesundheitsförderndes
=> Gepeinigtes
=> Geangeltes
=> Gemeucheltes
=> Tranchiertes
=> Wildgewordenes
=> Liebgewonnenes
=> Hilfesuchendes
=> Gezwitschertes
=> Ausgeferkeltes
=> Zellzerstörendes
=> Uraltes
=> Echsenhaftes
=> Dringenderforderliches
=> Geometrisches
=> Milchiges
=> Rohköstliches
=> Erschreckendes
=> Aufgeschobenes
=> Hündisches
=> Botanisches
=> Rechteckiges
=> Aufgespießtes
=> Steiniges
=> Gestänkertes
=> Gestochenes
=> Ausgeschultes
=> Eingenistetes
=> Herzmagnetisches
=> Reinkarniertes
=> Zoologisches
=> Korrumpiertes
=> Verkettetes
=> Verklebtes
=> Verkehrstechnisches
=> Durchgespültes
=> Hoheitliches
=> Blümerantes
=> Aufhellendes
=> Verheerendes
=> Hochherrschaftliches
=> Aufrüttelndes
=> Schwarzmagisches
=> Aufgewärmtes
=> Sonnenhaftes
=> Ausgebuddeltes
=> Kehliges
=> Trojanisches
=> Abgerechnetes
=> Angefressenes
=> Aufgehäuftes
=> Gefüttertes
=> Wundersames
=> Gesatteltes
=> Verkrebstes
=> Willkommenes
=> Gemurmeltes
=> Pubertierendes
=> Ausgenutztes
=> Telefonisches
=> Ewigleuchtendes
=> Frischgefangenes
=> Idiotisches
=> Aufgeriebenes
=> Emporgehobenes
=> Frittiertes
=> Gebratenes
=> Ausgewogenes
=> Ausgeschnittenes
=> Hinterhältiges
=> Absurdes
=> Herbeigesehntes
=> Übergangenes
=> Chronisches
=> Wertvollstes
=> Seelenberührendes
=> Aufgedrehtes
=> Orales
=> Untertäniges
=> Kindgerechtes
=> Ritualisiertes
=> Restliches
=> Heißgelaufenes
=> Eisernes
=> Hochgezüchtetes
=> Durchscheinendes
=> Organzerstörendes
=> Räuberisches
=> Unterschlagenes
=> Unbestechliches
=> Ausgezogenes
=> Ausgerottetes
=> Getränktes
=> Fruchtfeines
=> Chinesisches
=> Tausendundeines
=> Atlantisches
=> Angekratztes
=> Gefiedertes
=> Bläuliches
=> Blutrünstiges
=> Gehecheltes
=> Feudalistisches
=> Ausgefressenes
=> Weltbewegendes
=> Selbstbestimmtes
=> Traumatisches
=> Energiegeladenes
=> Feministisches
=> Aussterbendes
=> Spiegelverkehrtes
=> Lesenswertes
=> Seelisches
=> Lass das Licht an *
Macht +
Chef +
Grund +
Sicht +
Freiheit +
Brücke +
Spiegel +
Lichtung +
Götterfunken +
Mein Zufluchtsort +
Gott und meine Welt +
[Zweitausendneunzehn]
 

Aufgeschobenes


Des Menschen lebenslanges Bestreben ist es, auf einen grünen Zweig zu kommen. Doch es gibt allenthalben Schwierigkeiten! Als Kind und Jugendlicher wird einem Gehorsam abverlangt! Als junger Erwachsener hat man gefälligst eine Berufsausbildung vorzuweisen! Die nächste Schublade steht offen: Wie ist das mit Heiraten und Kinder zeugen? Der Mensch ist Normen der Gesellschaft unterworfen und wehrt sich meist vergeblich. Diejenigen, die eigene Wege gehen, werden ausgegrenzt und verächtlich als Lebenskünstler, Außenseiter und Schmarotzer tituliert.
Ich war ein Gehorsamer. Mein halbes Leben lang und länger. Eltern, Schwiegereltern, Arbeitgeber und meine Ehefrau bestimmten über mich. Nun bin ich ein Schwächling, denn ich liege todkrank in einem Hospiz. Niemand wollte mich mehr haben. In diesem Moment - als ich in das Hospiz transportiert wurde - erkannte ich, dass ich nie geliebt, sondern nur benutzt worden war! Erinnerungen stiegen in mir auf. Ich erkannte, dass ich etwas Wichtiges vergessen hatte: Ich hatte mich nie selbst geliebt! Ich hatte mir nie ein NEIN gegönnt! Nie kamen die Worte über meine Lippen, dass ich gerade keine Zeit habe.








Dr. Elisabeth Kübler-Ross * Interviews mit Sterbenden * Kreuz Verlag
Das Sterben ist doch ein normaler Vorgang in dieser Welt! Menschen altern, weil sie ihr Leben lang mehr gearbeitet als sich entspannt haben. Das Herz bleibt eines Tages stehen wie die Zeiger einer Uhr, deren Batterie leer ist. ICH bin doch aber noch ein ganzes Stück von diesem Tag des natürlichen Sterbens entfernt! Jedoch meine Batterie scheint fast leer zu sein. Ich werde im Bett gewaschen! Essen ist kaum zu schlucken! Was bedeutet es, Krebs zu haben und die Worte eines Arztes zu hören, dass er mich von dieser Krankheit nicht befreien kann?
Ich schlafe tief und fest. Der Arzt gab mir eine Beruhigungsspritze. Die Krankenschwester lagerte mich zur Seite und deckte mich gut zu. Ich fühle mich schwer und zugleich schwerelos. Ich lasse mein Leben und die unbeantworteten Fragen los. Mir kommen Gedanken, was nach meinem letzten Atemzug geschieht. Wer ist Gott, und wie sieht er aus? Ich dachte nie darüber nach. Kirchgang war immer ein Graus für mich. Jetzt denke ich über Gott nach. Da ist etwas - diffus und doch wahrnehmbar. Ich tauche ein in einen seltsamen Schlaf. Ich höre leise Musik. Es sind Klänge, die ich nicht kenne. Etwas durchströmt meinen Körper und ich empfange eine Botschaft, die mir sagt, dass meine Zeit auf Erden noch nicht abgelaufen ist.
Was soll ich dem Opa denn als Geschenk mitbringen? Ich hab doch nur Kinderspielsachen! Ich WILL ihm aber etwas mitbringen! Mama sagt, dass wir kein Geschenk kaufen! Das lohnt sich nicht mehr, weil mein Opa bald stirbt. Was ist sterben denn genau? Woher weiß die Mama, dass der Opa bald stirbt? Ich muss mit meinem Opa selbst sprechen! Ich nehme ein Bilderbuch mit. Das schauen wir dann beide an und das wird schön.
Ich erwache wie aus einem tiefen Traum, wie aus einer anderen Welt kommend. Etwas berührt mich an der Schulter. Ich höre nur Atemgeräusche. Wo ist meine Krankenschwester? Ich drehe leicht den Kopf und eine warme Hand legt sich auf meine Wange. Ich bin irritiert, dann höre ich ein leises "Opa, Opa" ... Vielleicht bin ich noch in meinem Traum, in der anderen Welt? Die Hand wandert auf meinen Kopf und bleibt dort liegen. Wärme durchströmt mich. Ich entspanne mich, bis plötzlich das "Opa, Opa" wieder zu hören ist, und "Opa, Geschenk". Ein Kinderbuch schiebt sich vor mein Gesicht und die Hand drückt leicht auf meinen Kopf. "Opa, anschauen" ... Nun greift meine Krankenschwester ein. Sie dreht mich vorsichtig herum, und ich schaue in das strahlende Gesicht eines kleinen Engels.
Es ist kein Traum, es ist Wirklichkeit. Der kleine Engel ist meine Enkelin. Ich sah sie früher selten, denn ich hatte meine beruflichen Verpflichtungen und sie musste ganztags in eine KiTa. Sie wollte immer bei mir sein. Am Feierabend im Garten oder in der Werkstatt ... Nun ist sie hier und erzählt mit mit ihrem kleinen süßen Plappermäulchen dies und das. Dass der Garten am vertrocknen sei, dass die Oma den Mülleimer nicht zum Leeren auf die Straße gestellt hat, und dass in der KiTa jetzt eine Katze wohnt, die wohl kein Zuhause hat. Die Kleine hat es sich auf meinem Bett gemütlich gemacht und ich esse tatsächlich ein halbes Stück Kuchen. Das Bilderbuch legt sie mir in die Armbeuge und verspricht, bald wiederzukommen. Zum Abschied singt sie noch eine Strophe eines Liedes, drückt mir einen Kuss auf die Wange und lächelt mich an.
Am Abend sitzt die Seelsorgerin mit der Bibel an meinem Bett. Ich schüttele meinen Kopf und zeige ihr das Bilderbuch meiner Enkelin. DAS ist jetzt meine Bibel! Die Seelsorgerin macht große Augen und räuspert sich verlegen. Doch das ist für mich jetzt nebensächlich. Ich setze Prioritäten, wer und was in meinem Leben wichtig ist! Ich weiß ja tatsächlich nicht, wieviel Zeit mir im Leben verbleibt. Doch auch das ist nebensächlich. Es kommt darauf an, was ich mit meiner Zeit tue! Ich bitte die Seelsorgerin aus Höflichkeit um Verständnis, dass ich jetzt lieber allein sein möchte.
Frau Dr. med. Elisabeth Kübler-Ross schrieb ein Buch über Sterbende. Sicher hatte sie dabei gute Absichten! Ich will dieser Ärztin und Forscherin nicht zu nahe treten, doch ich habe eine andere Meinung zu unheilbaren Erkrankungen und Hospizen! Früher waren Hospize Einkehrhäuser für erschöpfte Wanderer. Die Menschen mussten ja viele Wegstrecken zu Fuß zurücklegen! Heute, da Krebserkrankungen wie die Pest um sich greifen, sind doch ganz andere Maßnahmen angebracht! Vor allem Krebs wird als unheilbar bezeichnet - vorrangig von der Ärzteschaft. Diese Ansicht wird im Volk nachgeplappert. Dabei verfügen die Menschen gerade bei Krebs maximal nur über ein Halbwissen! Es ist doch mal wissenswert, an Krebs im fortgeschrittenen Stadium Erkrankte zu fragen, was ihnen im Leben am meisten fehlt! So kommt man in einem Gespräch als Psychologe schnell dahinter, dass im Grunde nicht der Körper, sondern die Seele krank ist! Der Körper zeigt es im Materiellen und die Seele wartet auf seinen Tod, damit sie nach Hause zu Gott zurückkehren kann. Die Gründe für Krebs sind vielfältig: Rauchen, Alkohol, Ernährung, Überarbeitung ... Doch niemand beachtet das Umfeld des erkrankten Menschen! ICH hatte nach dem Besuch meiner Enkelin Zeit und Muße zum Nachdenken. Dieser süße Fratz hat mir Kraft gegeben: Die Kraft ihrer Liebe. Nun esse ich wieder regelmäßig und habe eine gesunde Gesichtsfarbe. Ich bin im gedanklichen Prozess: Was, wenn ich gesunde? Eine Reha bringt mir nochmal vier Wochen Verzögerung. Doch dann müsste ich wieder in dieses Haus, das ich nicht mehr will. Ich müsste zu meiner Ehefrau, die ich nie wollte. Ich müsste essen, was sie kocht und mir nicht schmeckt. Ein Dilemma? Nein! Zwischen Kuchen und Abendessen traf ich eine Entscheidung. Ich schreibe meiner Ehefrau einen Brief - gleich morgen - dass ich mich scheiden lassen werde. Das Haus kann sie behalten. Ich werde nach der Reha in ein Betreutes Wohnen gehen und Frührente beantragen. Ich werde mein Leben genießen! Meine Enkelin werde ich besuchen, sobald ich wieder gut zu Fuß bin. Ja, ich schwebe zwischen Himmel und Erde, und im Grunde habe ich keine Wahl, als mein Leben vertrauensvoll in Gottes Hände zu legen.